… wird geladen

zurück zur News-Übersicht

17.September 2015

Gelungener Jubiläumsauftakt: KKP-Mietrechtler geben Tipps zur Mietpreisbremse

Aus den Bereichen: Immobilie

Darin waren Gastgeber und Gäste
sich einig: Der Auftakt zu den KKP-Jubiläumsveranstaltungen ist gelungen. Vor "vollem Haus" im Großen Saal des Kanzleigebäudes im Philosophenweg in Wetzlar referierten die KKP-Mietrechtler Eckhard Haub und Clemens Kuhn zum Umgang mit der Mietpreisbremse. Am 1. Juni dieses Jahres wurde Kleymann, Karpenstein & Partner mbB 25 Jahre alt. Grund für die 18 Anwältinnen und Anwälte, mit Mandanten, Partnern und Freunden zu feiern. Statt einer zentralen Jubiläumsveranstaltung haben die Juristen zu sechs Jubiläums-Fachvorträgen eingeladen. "25 Jahre KKP verdanken wir vor allem unseren Mandanten, unseren Partnern, unseren Freunden. Deshalb möchten wir mit diesen Abenden etwas zurückgeben. Als Dank für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit ", so Jens-Oliver Müller, geschäftsführender Partner der Kanzlei. Den Auftakt machten gestern Abend die Mietrechtsexperten. Zu dem Thema "Mietpreisbremse & Bestellerprinzip - Das Mietrechtsnovellierungsgesetz 2015" gaben die Juristen Tipps für Vermieter und Makler zum Umgang mit den Neuregelungen. "Makler müssen im Grunde ihre gesamte Geschäftsstruktur umstellen, wenn sie weiterhin erfolgreich im Bereich der Wohnungsvermittlung tätig sein wollen. Entweder sie bewerben keine Objekte mehr, haben diese allenfalls in der (geheimen) Schublade, sondern werben bei Wohnungssuchenden nur ganz allgemein dafür, für diese die passende Wohnung zu finden. In diesem Fall steht der Bezahlung durch den Mieter nichts im Weg. Oder sie müssen sich die Provision rechtssicher vom Vermieter versprechen lassen, was nur bei guter (bzw. zusätzlicher) Leistung realisierbar erscheint (wie etwa die Einholung von Bonitätauskünften potentieller Mieter u.a.m.) oder bei schwer vermietbaren Wohnungen (mit denen man allerdings kaum reich wird).", so das Fazit von Eckahrd Haub und Clemens Kuhn. Fortgesetzt wird die Vortragsreihe am kommenden Mittwoch. Unter der Überschrift "Strategien zum Vermögensschutz – Warum Sie einen Notfallkoffer als Vorsorge für persönliche Krisen packen sollten" zeigt Fachanwältin Sabine Flegel, was unverzichtbar für den persönlichen „Notfallkoffer“ ist, damit eine Krise nicht ins Chaos führt.
Kräne für Häuserbau vor Sonnenuntergang