… wird geladen

zurück zur News-Übersicht

22.Juni 2013

Herzlichen Glückwunsch zum 20., Elsa-Gießen e.V.

Aus den Bereichen: ImmobilieTechnologie

Elsa-Gießen e.V. feierte gestern seinen 20. Geburtstag, und KKP war dabei. Als Kooperationspartner und einzige Partnerkanzlei haben wir herzlich gratuliert. Rund 80 Festgäste waren zur Jubiläumsveranstaltung ins ehrwürdige Hauptgebäude der Justus-Liebig-Universität (JLU) in Gießen gekommen.  JLU-Präsident Professor Joybrato Mukherjee würdigte das Engagement der Studentinnen und Studenten als einen unverzichtbaren Beitrag universitären Lebens. Elsa Gießen vertrete in vorbildlicher Weise die Einstellung, dass Studenten nicht Kunden, sondern Mitglieder und Teil der Universität seien.  Patrick Gödicke, Gründungspräsident des Vereins plädierte in seinem Grußwort für mehr europäisches Engagement heutiger Studenten. Durch Auslandsaufenthalte und -semester werde Europa gelebt und die europäische Einigung vertieft. Dies sei heute notwendiger denn je.  Der Dekan der juristischen Fakultät, Professor Martin Gutzeit, zeigte sich beeindruckt von den vielfältigen Tätigkeiten des Vereins für den Fachbereich Recht und versprach, Elsa weiterhin tatkräftig zu unterstützen.  In seinem Festvortrag beleuchtete Professor Franz Reimer das Verhältnis von staatlicher Souveränität zu den europäischen Verträgen und deren Einordnung in die Verfassungstheorie.  Elsa-Gießen e.V. wurde am 17. Juni 1993 von rund fünfzig Studentinnen und Studenten gegründet, um internationale Kontakte unter angehenden Juristen aufzubauen und zu vertiefen. Heute hat der Verein rund 300 Mitglieder und gehört damit zu den größten Mitgliedsvereinen von Elsa-Deutschland.  KKP ist seit diesem Jahr als einzige Anwaltskanzlei Kooperationspartner von Elsa-Gießen. Wir unterstützen Veranstaltungen wie den Jura-Tag, Moot-Courts oder Contract-Competitions. „Mit dieser Verbindung“, so KKP-Managing-Partner Götz Gerlach, „bauen wir frühzeitig Beziehungen zu engagierten Nachwuchsjuristen auf, um so langfristig die Qualität unserer anwaltlichen Leistungen zu sichern“.