… wird geladen

zurück zur News-Übersicht

27.November 2012

KKP feiert Rechtsanwalt und Notar Wolfgang Schreier

Aus den Bereichen: ImmobilieTechnologie

Am gestrigen Abend hat KKP das 25-jährige Dienstjubiläum als Notar und den 65. Geburtstag seines langjährigen Partners Wolfgang Schreier gefeiert. Die Feierstunde beging Wolfgang Schreier mit langjährigen beruflichen und privaten Wegbegleitern. Zahlreiche anwaltliche Kollegen, Richter und Freunde waren gekommen, um gemeinsam mit dem 65-Jährigen den Abend zu begehen. 

Mitbegründer und Namensgeber von KKP, Horst Kleymann, war extra aus Griechenland angereist, um Wolfgang Schreier zu gratulieren. In seiner Rede gab er Einblicke in dessen anwaltlichen Werdegang und die gemeinsame berufliche Zeit und hob insbesondere die von uns allen geschätzte Kollegialität und das umfangreiche ehrenamtliche Engagement seines Mitpartners hervor. Wolfgang Schreier erklärte im Anschluss in gewohnt ungezwungenen Worten, dass er den Anwaltsberuf ohne Zögern wieder ergreifen würde, weil er die anwaltliche Verantwortung nicht nur für wichtig hält, sondern auch gerne getragen hat. Sein besonderer Dank galt seiner Gattin Johanna, die ihm trotz großer Familie mit vier Töchtern genug Freiraum für sein berufliches und ehrenamtliches Engagement geschaffen hat. Horst Kleymann, der ihn als Referendar ausgebildet und später zum Anwaltsberuf gebracht hatte, dankte er ebenso wie allen Kollegen und Mitarbeitern von KKP für ihre tägliche Unterstützung.  Für musikalische Untermalung auf höchstem Niveau sorgte die Flötistin Gina Gaul. Die Botschafterin für Mittelhessen des Vereins MitteHessen e.V., den KKP unterstützt, ist mehrfache Preisträgerin des Bundeswettbewerbes „Jugend Musiziert“ und bot den Gästen technisch anspruchsvolle Musik mit einer professionellen und beeindruckenden Leichtigkeit dar.     Die Veranstaltung setzte sich in ungezwungener Atmosphäre bei Speis und Trank fort und ermöglichte angeregte Gespräche sowie den Erinnerungstausch mit und über unseren geschätzten Kollegen. Wir sind sehr froh, dass uns Wolfgang Schreier auch im nächsten Jahr, wenn auch in reduziertem Umfang, als Kollege erhalten bleiben wird und wünschen ihm und uns auch weiterhin eine gute gemeinsame Zeit.    Wolfgang Schreier mit seinem ehemaligen „Ausbilder“ Horst Kleymann Die Kollegen Martin Hauter, Hannelore Spengler und Gerhard Bökel (v.l.) beim umgezwungenen Erinnerungsaustausch
Kräne für Häuserbau vor Sonnenuntergang