… wird geladen

zurück zur News-Übersicht

16.Oktober 2015

KKP ist neuer Premium-Sponsor des Viseums

Aus den Bereichen: KKP intern

Kleymann, Karpenstein & Partner mbB (KKP) ist neuer Premium-Sponsor des Wetzlarer Optikmuseums Viseum. In dieser Woche unterzeichneten Vertreter der Kanzlei und des Trägervereins eine entsprechende Vereinbarung.

Für Juristen ist ein Vertragswerk in der Regel eine eher sachliche Angelegenheit. Bei der Unterzeichnung des Sponsoringvertrags zwischen der KKP und dem Viseum Wetzlar war allerdings die Euphorie nicht zu übersehen. Und zwar auf beiden Seiten. 

Dabei ist das Engagement der Anwaltskanzlei für das Haus der Optik und Feinmechanik in zweierlei Hinsicht bemerkenswert: zum einen, weil der jährliche Förderbetrag von 5.000 Euro alles andere als selbstverständlich ist. Zum anderen, weil die bisherigen Sponsoren des Viseum Wetzlar fast allesamt aus den angestammten Bereichen der Optik und Feinmechanik kommen.

Trotzdem, betonten die beiden Rechtsanwälte Martin Hauter und Jens-Oliver Müller, sei das Haus der Optik und Feinmechanik für sie durchaus nicht fachfremd: „Als eine der führenden Wirtschafts- und Kommunalkanzleien in Mittelhessen vertreten wir die großen Arbeitgeber der Region – darunter viele Unternehmen aus der Optik und Feinmechanik. Das, was im Viseum Wetzlar geleistet und zur Schau gestellt wird, wissen wir also aus eigener Anschauung sehr zu schätzen.“

Entsprechend positiv äußerte sich Ralf A. Niggemann, Vorsitzender des Trägervereins des Viseum: „Wir freuen uns sehr über den neuen Partner an unserer Seite, zumal wir schon in den Vorgesprächen den Eindruck gewannen, dass das Engagement der Kanzlei Kleymann, Karpenstein & Partner wirklich eine Herzensangelegenheit ist. Im Namen des Trägervereins möchte ich den Verantwortlichen dafür sehr herzlich danken.“

Das Visum Wetzlar ist Optik und Feinmechanik zum Anfassen. 16 Unternehmen aus der optisch-feinmechanischen Industrie laden zur Entdeckungsreise. Ein Lichtstrahl führt durch die Ausstellung, von Raum zu Raum: Er beginnt bei den Gesetzen der Physik und reicht bis zu faszinierenden Anwendungen in Optik und Feinmechanik. Winzige Partikel werden sichtbar, weit entfernte Objekte erscheinen plötzlich ganz nah, bei vielen optischen Apparaturen ist das Auge das große Vorbild. Man muss das gesehen haben, um es zu verstehen. Denn im Viseum Wetzlar erscheint die Optik und Feinmechanik in ganz neuem Licht.

Geöffnet hat das Haus Dienstags bis Sonntags und an Feiertagen von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr.