… wird geladen

zurück zur News-Übersicht

10.Juni 2013

Social Media im Unternehmen

Aus den Bereichen: Technologie

Immer mehr Unternehmen entdecken soziale Netzwerke für sich als Marketing-Plattform. Laut dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) nutzen fast die Hälfte der Unternehmen in Deutschland bereits Social Media, weitere 15 Prozent haben die Nutzung bereits konkret in Planung. Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter & Co. eignen sich für kleine und mittlere Unternehmen ebenso wie für große Konzernunternehmen - zur allgemeinen Imagevermarktung, aber auch für die Nachwuchsakquise. Allerdings gilt für jeden Social Media Auftritt: „Ganz oder gar nicht!“ Denn nichts ist schlechter als ein Profil, auf dem nichts passiert, das statisch wirkt. Dann wird statt des ursprünglich geplanten positiven Marketingeffekts häufig das Gegenteil bewirkt: Das Unternehmen wird schnell als wenig dynamisch und langweilig wahrgenommen und entsprechend in den Netzwerken von den Usern bewertet.  Ein Unternehmen sollte sich daher nicht nur mit den Chancen, sondern auch mit den Risiken eines Social Media-Auftritts auseinandersetzen, bevor es sich für ein solches Marketinginstrument entscheidet. Dabei gilt es unter anderem einige rechtliche Fallstricke zu beachten, insbesondere in Bezug auf Datenschutz, Arbeitsrecht, Marken- und Urheberrechte. So ist es z.B. problematisch, wenn Mitarbeiter ihr Unternehmen ohne Offenlegung ihrer Mitarbeitereigenschaft bewerten. Es stellen sich auch Fragen zur Zulässigkeit von Profilnamen. Als Unternehmen sollte man zudem wissen, welche Verhaltensweisen Urheberrechte Dritter oder Richtlinien der sozialen Netzwerke verletzen und wann deswegen mit einer Sperrung des Profils gerechnet werden muss. Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist der negative Marketingeffekt von sog. Shitstorms, bei denen meist emotional geprägte massenhafte Blogeinträge eine sachliche Diskussion verhindern und die betroffenen Unternehmen massiv unter Handlungsdruck setzen. Unternehmen sollten im Vorhinein darin geschult sein, wie sie solche Situationen am besten in den Griff bekommen und durch ihre Reaktionen im Idealfall sogar noch einen positiven Marketingeffekt erzeugen können.       Mehr zu diesem Thema erfahren Sie im Rahmen der 2. Unternehmerwoche der IHK Lahn-Dill von unseren KKP-Experten Jens-Oliver Müller und Dr. Götz Gerlach in ihrem Vortrag „Social Media im Unternehmen“ am 4. Juli um 9.00 in den Räumlichkeiten der IHK, Geschäftsstelle Dillenburg.   
CPU