… wird geladen

zurück zur News-Übersicht

10.Juni 2013

Zum Schmunzeln: OLG München zur Nasszellenbeschallung bei AG Hauptversammlungen

Nach einer Entscheidung des OLG München unter Verweis auf das OLG Frankfurt steht nunmehr fest, dass mögliche technische Defekte bei der Beschallung der Nasszellen des Ortes der Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft die Rechtmäßigkeit des Beschlusses grundsätzlich nicht berühren.  Das gilt sogar dann, wenn - was hier streitig blieb - auf den Toiletten wegen der dröhnenden Heißluft-Händetrockner von der akustischen (ohnehin schon leisen) Übertragung der Versammlung kein Wort mehr zu verstehen ist. Eine tragfähige Begründung für die Anfechtbarkeit oder Nichtigkeit eines Hauptversammlungsbeschlusses liegt darin jedenfalls nicht. Gut, dass das jetzt auch endlich geklärt ist …